Release-Preview auf dem id-Force®-Kundentag

Wie greifen Innovationsmanagement und Ideenmanagement ineinander? Und wie lassen sich beide Prozesse und deren Relation in Softwareanwendungen abbilden? Softwarehersteller IBYKUS lud seine Kunden am 1. und 2. Dezember 2015 an den Firmenhauptsitz nach Erfurt ein, um diese Themen in Impulsvorträgen und Diskussionsgruppen zu erörtern.

Die neue Version von id-Force® wurde auf dem Kundentag erstmalig präsentiert, ebenso wie das kürzlich erst neu entwickelte Open-Innovation-Tool id-Force® | oi. Dieses kann auf vielfältige Weise eingesetzt werden, etwa zur gemeinsamen Lösungsfindung in der internen Unternehmenskommunikation oder auch für Kampagnen, die externe Interessengruppen einbeziehen. Anhand eines Beispiels wurde im interaktiven Live-Vortrag einmal ausprobiert, wie ein Open-Innovation-Szenario aussehen kann und wie ein Lösungsvorschlag dann über wenige Klicks an das Ideenmanagement-Programm id-Force® übertragen wird. Das Feedback aus dem Kundenkreis war positiv, auch wenn es gerade im Bereich der interaktiven Lösungsfindung und bei Kampagnen-Ideen noch viel Gesprächsbedarf gibt. Denn so unterschiedlich, wie die Unternehmen und Branchen sind, so unterschiedlich gestalten sich auch Projekte in diesem Bereich. In Zukunft steht das id-Force®-Team den Kunden hier beratend zur Seite, wenn es beispielsweise um Rechte- und Rollenkonfigurationen geht, aber auch in Fragen Customizing, Integration und Moderation.

Auf sehr positive Resonanz ist zudem das neue Layout von id-Force® gestoßen, das sich auszeichnet durch eine klare Linie und reduzierte Designelemente. Möglich ist es nun auch, das Corporate Design des Kunden zu implementieren, ohne den Charakter der Oberfläche grundsätzlich zu verändern.

Auf der Agenda des Kundentages stand außerdem ein Best-Practice-Vortrag über das Ideenmanagement des id-Force®-Kunden „AG der Dillinger Hüttenwerke“, einem Grobblech-Hersteller aus dem Saarland mit einer über 300-jährigen Geschichte und aktuell über 5000 Mitarbeitern. Referent Joachim Staudt, der das Ideenmanagement in diesem Unternehmen verantwortlich leitet, gewährte einen Einblick in die Strukturen und Prozesse in seinem Bereich. Er rät seinen Fachkollegen: „Machen Sie Ihr Ideenmanagement zu einer Marke, um so die Identifikation der Belegschaft zu stärken. Und finden Sie einen Weg, um feste Strukturen und Projektgruppen aufeinander abzustimmen.“

Viele spannende Impulse lieferten außerdem Dr. Oliver Mauroner mit seinem Vortrag „Gamification“ sowie Joachim Kromes, der über „Open Innovation“ referierte. Das id-Force®-Team dankt allen Referenten, Kunden und Interessenten für den gelungenen Tag und die interessanten Gespräche und Anregungen.

Weitere Impressionen vom Kundentag gibt es auf der auf der Facebook-Seite von id-Force®.

Jetzt anschauen und gleich den id-Force® - Gefällt mir -Button drücken!